logo
  
Kindergärten Pflichtschulen Berufsbildende Schulen AHS außerschulische Betreuung Zusatzqualifikationen Organisationen
HTL/FS
HAK/HAS
HLW/FS
LFS
BAKIP/BASOP
Berufsschulen
Werkmeisterschulen

Allgemeine Informationen
Kartendarstellung
Listendarstellung
Schulvergleich

Krankenpflegeschulen
Schulen für Sozialberufe

Schwerpunktsuche

 
 

Werkmeisterschulen

Allgemeine Informationen
Die Werkmeisterschule erweitert die theoretische Fachbildung für Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im technisch-gewerblichen Bereich. Sie dauert vier Semester und endet mit einer kommissionellen Abschlussprüfung. Nach Absolvierung der Werkmeisterschule und vier Jahren einschlägiger Tätigkeit (Berufserfahrung) ist man zur Ausbildung von Lehrlingen und zur Selbstständigkeit berechtigt.

Die Meisterschule ist eine Sonderform der gewerblichen, technischen oder kunstgewerblichen Fachschule zur fachlichen Weiterbildung, für kunstgewerbliche Formen ist eine Eignungsprüfung erforderlich. Sie dauert zwei Jahre, Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Der Text bezieht sich auf das Schulorganisationsgesetz 1962, BGBl. 162/1962, i.d.g.F. BGBl. 48/2014, insbesondere § 59.

 
 

\"Foto\"